Wohnen

Winterträume auf Knopfdruck

Per Fernsteuerung das Romantik-Programm im Schnee starten

Ein Glühwein zu zweit vorm flackernden Kamin, untermalt von sanfter Musik, romantische Beleuchtung und ein illuminierter Tannenbaum, der aus dem winterlich verschneiten Garten durchs Fenster blickt: Was gibt es Schöneres, um einen klaren Wintertag stimmungsvoll ausklingen zu lassen?

Besonders komfortabel startet die Auszeit im gemütlich warmen Wohnzimmer, wenn ein Smart Home-System auf Knopfdruck für die richtige Atmosphäre sorgt. Sogenannte Szenarienmanager machen es möglich, Befehle für verschiedene Funktionen – Beleuchtung, Markisen, Rollläden, eine Musikanlage und vieles mehr – individuell zusammenzustellen. Einmal eingerichtet, genügt dann ein Befehl, um ein bestimmtes Szenario abzurufen, das zum Beispiel die Lichterkette des Tannenbaums, ein sanftes Lichtszenario im Wohnzimmer, Musik und die Wunschtemperatur der Heizung parallel oder in einer gewünschten Reihenfolge aktiviert.

Leichter Einstieg ins Smart Home mit funkbasierten Systemen
Aufwändig verlegte Verkabelungen sind nicht mehr erforderlich, um das Eigenheim mit einem Smart Home-System auszurüsten. Funkbasierte Systeme lassen sich mit wenig Aufwand einbauen, da die Kommunikation zwischen einer zentralen Steuerung wie Somfy TaHoma, dezentralen Fernsteuerungselementen sowie Antrieben und anderen Funktionselementen kabellos erfolgen. Professionelle Einsteigerlösungen gibt es daher heute schon unter 400 Euro, mehr Infos und Anleitungen dazu unter www.somfy-smarthome.de. Wichtig ist, dass die Systeme ausbaufähig und erweiterbar sind, mit Produkten verschiedener Hersteller kommunizieren und mit dem Internet verbunden werden können.

Energieeinsparung und Sicherheit auf Knopfdruck
Szenarien lassen sich in der zentralen Steuerung leicht einrichten und zusammenstellen. Sie sind für eine Vielzahl von Anwendungen im und ums Haus einsetzbar. Wenn alle Rollläden automatisch zu bestimmten Zeiten schließen und damit die Wärmedämmung der Fenster verbessern, helfen sie beim Energiesparen. Das Schließen am Abend sowie das Öffnen am Morgen kann um eine bestimmte Uhrzeit automatisch erfolgen. Auch eine Kopplung an Lichtsensoren ist möglich, sodass das Haus bei Einbruch der Dunkelheit seine Rollläden herunterfährt und beim ersten Tageslicht wieder hochfährt. Und wenn tagsüber alle gehen, dann kann ein zentraler Schließbefehl alle Türen verriegeln, weitere Komponenten für den Einbruchschutz aktivieren und auch die Fenster durch geschlossene Rollläden sichern.

Unbeschwert die Winterreise antreten
Kälte und Schmuddelwetter wecken die Reiselust: Einfach mal gen Süden fliegen und den Winter verkürzen – oder ins Hochgebirge fahren, wo unberührte Schneehänge statt Matsch und Regen warten. Praktisch, wenn zu Hause ein Hausautomationssystem wie TaHoma die Verantwortung übernimmt: Überwachungs- und Schließfunktionen lassen sich automatisieren, die Heizung kann energiesparend und frostsicher eingestellt werden. Per Internetverbindung meldet das System automatisch, falls mal etwas nicht stimmt. Und wenn man unerwartet früher nach Hause kommt oder den Urlaub spontan verlängert, können alle Funktionen per Smartphone oder Tablet übers Internet gesteuert werden. Unter www.somfy-smarthome.de gibt es mehr Infos dazu.

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

Sei der erste der kommentiert!

Benachrichtigung über
avatar
wpDiscuz

Send this to friend