VIPs

Maite Kelly: Posting gegen Mobbing

Die Sängerin macht als Single einen starken Eindruck

Maite Kelly erklärte Ende letzten Jahres die Trennung von ihrem Ehemann Florent Raimond. „Ich würde nie sagen, wir haben uns auseinandergelebt. Ich würde sagen, wir sind auseinandergewachsen“, so die Sängerin damals.

Zum Wohl ihrer drei gemeinsamen Töchter Agnes (11), Josephine (9) und Solène (2) wohnte das Paar weiterhin im gemeinsamen Haus. Trotz Trennung sei immer Liebe da, sie habe sich nur verändert, so Kelly. Doch in den wenigsten Fällen verläuft ein Liebes-Aus harmonisch – das musste auch die 38-Jährige nun feststellen. Nachdem das Magazin „Closer“ das Profil von Florent bei der Partnerbörse Parship entdeckte und eine Ex-Beziehung des französischen Männermodels erklärte, bereits drei Monate mit dem 38-Jährigen zusammen gewesen zu sein, konnte Maite den Schein nicht länger wahren – der Franzose musste das gemeinsame Haus verlassen.

Freunde berichten, dass es der Sängerin auch mit der räumlichen Trennung gut gehe. Kelly habe sogar einiges an Gewicht verloren und fühle sich damit sehr wohl. Gute Neuigkeiten, denn schließlich kämpft die Blondine seit ihrer Kindheit mit den Pfunden – sie wurde häufig von Gleichaltrigen gemobbt. Deshalb ging Maite ein Video des elfjährigen Keaton Jones aus den USA sehr ans Herz. Der Junge erzählte darin weinend, wie sehr er von seinen Mitschülern schikaniert werde. Viele Stars sprachen Keaton ihr Mitgefühl aus, so auch die Schlagersängerin.

Die dreifache Mutter gibt den Großen die Schuld: „Wir Erwachsene sind schuld daran, wenn unsere Kinder einander dissen. Denn wir leben das vor, indem wir lästern, Vergleiche ziehen und bewerten. Kinder leben, was sie vorgelebt bekommen. Mögen wir unsere Kinder dazu ermutigen, Botschafter für Ausgestoßene zu sein!“, so Maite Kelly.

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtigung über

Send this to friend